Von und über

Die Arbeitsgruppe Konsumsoziologie wurde im Herbst 2002 von Kai-Uwe Hellmann und Dominik Schrage gegründet und versteht sich als ein offenes Forum für die konsumsoziologische Forschung in Deutschland. Ausschlaggebend für diese Initiative war die Beobachtung, dass es in der deutschen Soziologie zwar einen übergreifenden Konsens gibt, was die Relevanz des Themas angeht, dass die einschlägige Forschung in Deutschland aber wenig vernetzt und in der Disziplin eher randständig ist. Die AG möchte die konsumsoziologische und -theoretische Forschung und Debatte vor diesem Hintergrund durch Tagungen und Publikationen voranbringen.
Eng mit der AG verbunden ist die im VS Verlag für Sozialwissenschaften erscheinende Reihe “Konsumsoziologie und Massenkultur”, die von Kai-Uwe Hellmann und Dominik Schrage herausgegeben wird.

 

Nächste Aktivität: Ad hoc-Gruppe “Konsum als Vermittler globaler und lokaler Entwicklungen: Mittelschichten im globalen Süden, Digitalisierung und andere aktuelle Fälle. Nachwuchsforum Konsumsoziologie” beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Göttingen 27.9.2018 (Organisation: Dominik Schrage, Marianne Heinze, Anne-Kathrin Hoklas, Marius Meinhof)